Strategy Management of Change

Program Management

Business Transformation

Strategie & Innovation Coaching

Systemic Coaching

Strategie & Innovation Coaching

Innovation Management

Strategie & Innovation Coaching

CrewCraft MTP

Strategie & Innovation Coaching

Startseite Imprint Contact

Change Coaching

Disruptive Innovation Workshops

Disruptive Innovation ist nicht mehr und nicht weniger als die Neu-Erfindung ihres Kerngeschäftes. Lassen Sie es mich ein mal ganz einfach sagen: Entweder sie kontrollieren den Prozess und tuen es selbst - oder jemand anders wird es für Sie tun. Sie haben die Wahl.

Disruptive Innovation (sehr einfach erklärt)

Um «Disruptive Innovation» einfach zu erklären nehmen wir einmal an, es wäre das Kerngeschäft ihres pharmazeutischen Unternehmens medizinische Heil- und Versorgungsmittel zu entwickeln, zu produzieren und zu vermarkten. Sagen wir in unserem fiktiven Beispiel ihr Kerngeschäft hätte mit der Herstellung von z.B. Produkten zur Behandlung von Patienten mit Diabetes (Typ. I, Typ. II und/oder Typ. III) zu tun. Um solche Produkte zu entwickeln und zu vermarkten betreiben Sie einen Standort in einem Hoch-technologie-Land wie z.B. Deutschland eines ist. Sie produzieren an ihrem gedachten Standort nun also folgende medizinischen Produkte: Stechhilfen, Messstreifen, Messgeräte, Spritzen, Pumpen & Armaturen und – Insulin. Zusammen könnten diese Produkte z.B. einen (gedachten) Preis von, sagen wir, 100 Einheiten Geldes haben. Die Höhe des Betrages ist nicht entscheidend für unser hier vorgeführtes Gedankenexperiment.
Mit mehreren tausend Mitarbeitenden auf ihrem Unternehmens-Campus produzieren sie nun diese Waren, erbringen Dienstleistungen und ernähren damit mehrere zehn-tausend Menschen. Das ist das Geschäftsmodell ihres Unternehmens und das nicht seit gestern – das tun sie schon viele Jahre und sie besitzen unumstritten grosse Reputation und Kompetenz. Eigentlich und bei Licht betrachtet gehören Sie zu den Weltmarktführeren in ihrem Segment. Das wissen Sie, das weiss die Welt – und das wissen auch ihre Mitarbeitenden. Ihr Geschäft verlief entlang ihrer Erwartungen und hat bis heute alle ihre Anspruchsträger umfänglich befriedigt. Ihre Kunden, ihre Aktionäre ihre Mitarbeitenden – einfach alles lief rund.

Nun ist es aber so, dass einer ihrer wichtigsten Absatzmärkte z.B. die Vereinigten Staaten von Amerika sind, weil dort einfach relativ viele Menschen leben die unter Diabetes Typ II leiden. Nun kommt aber die Tatsache der dortigen Einführung einer allg. Krankenversicherung mit dem Namen «OBAMA CARE» für Sie und ihr Geschäftsmodell relativ ungelegen. Weil – diese neue Krankenversicherung hat einen deutlich spürbaren Einfluss auf die Margen, die sie mit ihren Produkten realisieren können.

Was werden Sie tun?

Sicherlich suchen Sie sich neue Märkte – z.B. China. Weil, in China nimmt die Anzahl der von Diabetes Typ II betroffenen Personen seit Jahren kontinuierlich zu. Allein, ist auch zu berücksichtigen – diese Menschen haben nicht die Kaufkraft um den im Kernmarkt entstandenen Schwund an Umsatz und Marge auszugleichen.

Sie kümmern sich also stärker um Innovation – kaufen u.U. innovative Marktbeleiter auf und intergrien diese in ihr eigenes Unternehmen! Allein, ihr Unternehmen ist auf die gross-technische, rezeptgetreue, qualitativ hochstehende Produktion von medizinischen Produkten im validierten Umfeld ausgerichtet und fokussiert. (In einem solchen Kontext ist Innovation nicht wirklich und immer die beste Idee). Ausserdem hat ihr Unternehmen über die Jahre eine Unternehmenskultur entwickelt, die nicht immer und zwangsläufig zu der Kultur der von ihnen akquirierten Unternehmen passen wird.

Sie reduzieren die Kosten an ihrem Standort! Sie haben gute Geschäfte gemacht in den vergangenen Jahrzehnten – aber es ist aber auch nicht so, dass Sie die Modelle der Geschäftsbesorgung an in ihrem Unternehmen in den letzten Jahren nicht schon mehrfach rationalisiert hätten. Dennoch, die letzten sogenannten «Sonderlocken» werden jetzt auch noch fallen müssen. Sie führen also z.B. eine Unternehmenssoftware wie z.B. «SAP S/4HANA» ein. Das Motto der Einführung benennen Sie mit «Fit for purpose!» und schreiben diese Nachricht an jede Wand. Sie meinen mit «Fit for purpose» die Standardisierung und Harmonisierung aller Geschäftsprozesse über alle Standorte und alle Regionen – das wird die Kosten reduzieren und ihre Verluste ausgleichen - das ist ihr Ziel. Die Mitarbeitenden in ihrem Unternehmen verstehen jedoch ihre Nachricht wie folgt: «Fit für (meinen) purpose». Wie diese kleine «Um-Deutung» ihres Motos durch ihre Mitarbeitenden zu fundamentalen Unterschieden führen wird, werden wir später noch genauer sehen.

Was könnten Sie noch tun? Nun – sie könnten die Anzahl der Mitarbeitenden reduzieren und ausscheidende Kollegen und Kolleginnen nicht wieder ersetzen. Allein, diese Tatsache wird nicht lange «unbemerkt» bleiben und führt ziemlich sicher zu einigen erforschenden Nachfragen durch z.B. den Betriebsrat und die Belegschaft.

Sie könnten ihre Out-bound-Logistik-Prozesse an einen 3-PDL auslagerten und so weitere Arbeitsplätze im eignen Unternehmen einsparen. Allein, eine solche Intervention wird vermutlich nicht geeignet sein um die Stimmung und die Motivation ihrer Belegschaft nachhaltig zu steigern.

Sie könnten erweiterte Finanzprozesse implementieren die über diverse Algorithmen und KI die Kosten reduzieren und die Cross-Margen steigern. Allein, dazu müssen Sie Softwarefunktionalitäten implementieren die ihnen die heutige Implementierung ihrer Unternehmenssoftware nicht bietet.

Nun entscheiden Sie sich ein bissichen von allem (und noch eininges mehr zu tun) - und führen z.B. ein Software-Produkt wie SAP S/4HANA ein. SAP S/4HANA -das ist ein Technologie-Projekt! Oder etwa nicht?